international seo audit 2

Agentur für internationale CMS-Lösungen und Content-Prozesse

  • Beratung zum Einsatz von Content-Management-Systemen im internationalen Kontext
  • Prozessberatung für internationalen Content
  • Experten für internationale CMS-Lösungen und Content-Prozesse

Als Agentur für internationale CMS-Lösungen und Content-Prozesse beraten wir Ihr Unternehmen beim idealen Einsatz von Content-Management-Systemen und dem Aufsetzen von Content-Prozessen im internationalen Kontext. Mit unseren Erfahrungswerten können Sie Ihre Internationalisierung vorantreiben und ansprechende Inhalte in Form von Bildern, Texten, Videos und Grafiken mit einem Mehrwert für Ihre Kunden über ein zentrales CMS verwalten und aufbereiten.

„Mit dem Fokus auf internationale Ansprüche finden wir für Ihr Unternehmen die passende CMS-Lösung, die Ihre Anforderungen erfüllt und sich einfach in den täglichen Workflow integrieren lässt. So können Sie zukünftig ganz unkompliziert Inhalte erstellen und verwalten und dadurch Ihr Wachstum auf internationalen Märkten wesentlich vorantreiben.”

Michael Q
Michael Quast
Geschäftsführer qwp
CMS-Lösungen: Beratung durch qwp

Was können Sie vom Consulting durch qwp erwarten?

Internationale CMS-Lösungen für Ihr Unternehmen

Mit unseren hohen Erfahrungswerten als Agentur für internationale CMS-Lösungen stehen wir Ihrem Unternehmen bei der Auswahl des idealen Content-Management-Systems beratend zur Seite. Die große Vielfalt an CMS-Lösungen auf dem Markt stellt viele Firmen vor die Frage, mit welcher Software sich die Internationalisierung schnell und unkompliziert realisieren lässt. Systeme wie Adobe Experience Manager, WordPress, Joomla, TYPO3, Drupal oder Contao bieten grundlegende Funktionen zum Betreiben von Websites und können individuell durch Plug-ins und Erweiterungen in ihrer Funktionalität noch erweitert werden. Anhand der gemeinsam formulierten Anforderungen und Bedürfnisse sucht qwp nach dem perfekten CMS, das den Arbeitsalltag Ihrer Mitarbeiter erleichtert und internationalem Content zentral verwaltet.

Content-Prozesse für einen unkomplizierten Workflow entwickeln

Im Rahmen des CMS-Consultings unterstützen wir Sie bei der Entwicklung von Content-Prozessen. Unsere empfohlenen Content-Management-Systeme sind auf die besonderen Anforderungen der Mehrsprachigkeit ausgelegt, erleichtern die Übersetzungsprozesse bei unterschiedlichen Inhalten und halten Automatisierungslösungen parat, um die Internationalisierung Ihres Unternehmens unkompliziert voranzutreiben. Die Content-Planung sowie das Erstellen von Inhalten kann zentral über eine CMS-Lösung umgesetzt werden, ebenso wie die Veröffentlichung und auf Wunsch die Analyse und die daraus resultierende Optimierung. In der Summe entsteht ein Content-Prozess, der durch gezielte Rechtevergabe an alle Beteiligten von Führungspersonen gesteuert werden kann. Der gemeinsam mit Ihnen konzipierte Workflow wird die Arbeit der am Content mitwirkenden Mitarbeiter (Text, Bild & Video) wesentlich erleichtern.

Perfekte CMS-Lösungen finden

Welche Vor- und Nachteile haben Content Management Systeme?

  • Trennung Layout und Inhalt: Das Layout bzw. das Design und die jeweiligen Inhalte der Website werden separat erstellt.
  • Keine Vorkenntnisse notwendig: Mit einer CMS-Schulung gelingt der Einstieg in verschiedene Content-Management-Systeme schnell.
  • Rechteverwaltung: Mitarbeitern können unterschiedliche Rollen und Rechte zugewiesen werden. Redakteure können z. B. Texte editieren, aber keine grundlegenden Veränderungen an der Website vornehmen.
  • Einfache Text- und Bildverarbeitung: Die meisten CMS besitzen einen Texteditor und eine Mediathek für eine vereinfachte Content-Erstellung.
  • Schnelle und einfache Aktualisierung von Inhalten: Der Content auf der Website kann innerhalb kürzester Zeit ohne Programmieraufwand aktualisiert werden.
  • Kostensenkung: Inhalte können selbst gepflegt und angepasst werden. Das Einbinden von externen Dienstleistern ist nicht nötig.
  • Eingeschränkte Gestaltung der Website: Das Design oder Layout ist relativ fest und starr. Für Veränderungen müssen entsprechende Themes entwickelt werden.
  • Abhängigkeit von einer CMS-Lösung: Nach der Entscheidung für ein CMS ist ein Wechsel nicht ohne großen Aufwand möglich.
Internationale Content-Prozesse

Was sind die Herausforderungen bei internationalen Inhalten (Content)?

Internationale Content-Prozesse für Ihr Unternehmen

Die Internationalisierung eröffnet nicht nur vielfältige Kundenpotentiale, sondern ermöglicht auch z. B. neue Produktionsstandorte. Deshalb bietet sich ein Eintritt in neue Märkte nicht nur dann an, wenn die Potenziale für Produkte oder Dienstleistungen im heimischen Markt begrenzt oder ausgeschöpft sind. Partner in den neuen Märkten steigern auch die Innovationskraft und damit die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Eine internationale, digitale Strategie muss jedoch gut geplant werden: Damit die Internationalisierung langfristig erfolgreich ist, müssen die Bekanntheit und Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens bzw. der Marke sichergestellt werden. Beides muss nachhaltig durch auf die Zielmärkte ausgerichtete Inhalte und Kampagnen geschaffen und gefestigt werden. Entsprechend müssen auch die Content-Prozesse auf die neuen Anforderungen ausgerichtet werden. Im ersten Schritt werden Zielgruppen analysiert, um marktspezifische Unterschiede von Demografie, Ansprüchen und Gewohnheiten festzustellen. Anschließend werden Inhalte – z. B. Text, Bild, Podcasts oder Video – für lokale Märkte angepasst oder komplett neu erstellt. Klassische Peaks im Redaktions- und Marketingplan können sich entweder verschieben und gar entfallen, weil z. B. bestimmte Feiertage nicht in allen Zielmärkten existieren. Nicht unerheblich ist die Frage, welche Inhalte überhaupt konsumiert werden und auf welchen Devices. Liefert beispielsweise die vorhandene Infrastruktur eines Landes nicht die Möglichkeit, Videos und Bilder schnell auszuspielen, kann sich die Fokussierung auf Text auszahlen. Das Tracking von Seitenaufrufen, Visits, Nutzern, Seitenanzahl, Verweildauer, Conversion und Absprungrate und die daraus resultierende kontinuierliche Content-Pflege und -Optimierung sollten deshalb fester Bestandteil des Content-Prozesses sein.

Besonderheiten von internationalen Inhalten

Für die Vertrauensbildung beim Nutzer und Kunden ist es elementar, auf Native Speaker beim Content zu setzen. Landestypische Faktoren, die im Content-Prozess berücksichtigt werden, fördern im Zusammenspiel die Akzeptanz, Verständlichkeit und Relevanz von Inhalten und Angeboten Ihres Unternehmens. Übersetzungsprozesse müssen deshalb so optimiert werden, dass vorhandener Content durch Muttersprachler in die Sprache des Zielmarktes übertragen wird. Nur durch Native Speaker können sprachliche Besonderheiten (z. B. Grammatik und Tonalität) und kulturelle Faktoren (z. B. Feiertage und Landessitten) angemessen berücksichtigt werden. Angereichert werden existierende Inhalte durch regional relevanten Content. Bei der Erstellung von Inhalten werden passende Bildmotive gewählt, die die jeweiligen religiösen, politischen und gesellschaftlichen Normen beachten, die Bedeutung von Farben geprüft und eine gute User-Experience berücksichtigt. Nur so kann die hohe Qualität von internationalem Content sichergestellt werden.

Content-Prozesse im internationalen Kontext

Best Practise bei internationalen Content-Prozessen

  • Zielsetzung
    Welches Ziel soll mit der Erstellung von internationalem Content erreicht werden? Diese Frage bildet die Grundlage, schließlich kann Content einen informierenden, beschreibenden und conversionorientierten Charakter besitzen.
  • Content-Recherche
    Wie können wir die Zielgruppe mit internationalem Content erreichen? Faktoren wie die Kunden- und Servicewünsche, branchenrelevante Google-Suchanfragen oder Kommentare in sozialen Netzwerken liefern wertvolle Hinweise zur Content-Erstellung und deren zentralen Inhalten im internationalen Kontext.
  • Content-Planung
    Welche Content-Formate werden im Zielmarkt konsumiert? Auf der Basis der Zielgruppenanalyse werden relevante Inhalte geplant. Dabei kann es sich um informative Ratgeber, Produktbeschreibungen, ausdrucksstarke Bilder, interaktive Grafiken oder animierende Videos handeln.
  • Content-Erstellung
    Als Ausgangspunkt dient die Content-Planung. Sie gibt vor, welche Inhalte für den internationalen Auftritt erstellt werden müssen. Dabei ist im Zeitplan zu berücksichtigen, dass sich die Erstellung von Texten oftmals als weniger aufwendig erweist als die Bildbearbeitung oder die Videoproduktion.
  • Content-Seeding
    Die Veröffentlichung spielt im Rahmen von internationalen Content-Prozessen eine zentrale Rolle. Über eine praktikable CMS-Lösung können alle Formate problemlos und unkompliziert eingebunden werden. Mit nur minimalen Anpassungen sowie den korrekten Angaben bei der Content-Erstellung ergibt sich im Frontend ein harmonisches Gesamtbild.
  • Content-Analyse
    Nach der Veröffentlichung von Inhalten muss eine umfassende Analyse nach einem vorgegebenen Zeitraum erfolgen. Wie werden die Inhalte konsumiert und haben sie zur Realisierung der Zielsetzungen beigetragen? Die Analyse kann je nach Content-Management-System über die Software selbst oder über externe Tools gewährleistet werden.
  • Content-Optimierung
    Da sich sowohl die Anforderungen der Kunden als auch die der Suchmaschinen dynamisch verändern, zudem in der Regel immer ein Optimierungsbedarf besteht, sollten Inhalten regelmäßig gemäß ihrer Funktionalität und auf Basis der wichtigsten Key-Performance-Indicators (KPIs) angepasst werden.

Diese Kunden vertrauen qwp

Alle Rechte an den verwendeten Marken liegen bei den jeweiligen Inhabern.

Internationale CMS-Projekte

Was sind die Herausforderungen bei internationalen CMS-Projekten?

Betrieb und Management von internationalen CMS-Projekten

Für den Betrieb und das Management von internationalen CMS-Projekten sind verschiedene Faktoren für eine erfolgreiche Integration im Prozess der Internationalisierung relevant. Durch die Software muss eine einwandfreie Darstellung auf der Website garantiert sein. Schon die kulturelle und sprachliche Vielfalt innerhalb von Europa kann Herausforderungen mit sich bringen, umso komplexer wird es auf globaler Ebene. Unternehmen, die beispielsweise in Russland oder im arabischen Sprachraum ihre Dienstleistungen und Produkte anbieten wollen, müssen die entsprechenden Schriftzeichen sowie auch die Leserichtung berücksichtigen. Ähnliche Herausforderungen erwartet das CMS schon bei der Bedienung; schließlich müssen Texter mit auf die Sprache abgestimmten Editoren arbeiten und auf den Zeichensatz zugreifen können. Eine weitere Challenge ist die Kommunikation untereinander und das Einbeziehen externer Faktoren. Viele Märkte erfordern beispielsweise die Beachtung kultureller Unterschiede, die bei der Erstellung und Darstellung des Contents mit einbezogen werden müssen.

Was ist bei internationalen IT- /CMS-Lösungen zu beachten?

Für die Internationalisierung werden an das Content-Management-System unterschiedliche Anforderungen gestellt. In der Regel möchten Unternehmen alle contentrelevanten Aufgaben und Prozesse über ein CMS abzubilden. Dies erfordert im internationalen Kontext, dass mehrere Sprachen über das CMS ausgespielt werden können und die Software selbst in unterschiedlichen Sprachen erhältlich ist. Die CMS-Lösung sollte eine einfache Handhabung garantieren, dabei sind ein Texteditor sowie eine Bild- und Videodatenbank grundlegende Elemente, die je nach Anbieter durch zahlreiche Funktionen erweiterbar sind. Die schnelle und einfache Aktualisierung von Inhalten muss durch ein CMS gewährleistet sein, um die Aktualität für Kunden zu wahren und Vertrauen zu schaffen. Hilfreich sind eine umfassende Rechteverwaltung sowie eine Vielzahl von Nutzern, die dezentral mit dem Content-Management-System arbeiten können.

CMS-Projekte aufsetzen

Best Practise für international aufgesetzte CMS-Projekte

  • Mehrsprachigkeit
    CMS-Lösungen für internationale Projekte besitzen ein Dashboard, das idealerweise schon mehrsprachig ist, um möglichst vielen Mitarbeitern den Zugang zu ermöglichen. Mit einem optimalen Funktionsumfang werden zentral verarbeitete Daten auf der korrekten Landingpage ausgegeben.
  • Handhabung
    Internationale CMS-Projekte überzeugen mit einem übersichtlichen Backend, das für alle Nutzer gleichermaßen funktional ist. Die Integration von Texten, der Import von Daten oder Grafiken, die Gliederung und die problemlose Übertragung ins Frontend sind ohne großen Mehraufwand gewährleistet.
  • Automatisierte Prozesse
    Anbindung an Datenbanken zum Import produktrelevanter Daten. Dabei kann es sich um Bilder, Preise, Produktvideos, Artikelnummern/Typenschlüssel oder Schnittstellen der Lieferung oder Leistungserbringung handeln.
  • Schnelle Veröffentlichung (Korrekturen)
    Zu den wichtigsten Anforderungen bei einem Best Practise gehört, dass eine schnelle Veröffentlichung beziehungsweise eine Korrektur von Daten, Texten oder Bildern vorgenommen werden kann, um Fehler zu beheben oder wichtige Informationen zu ergänzen.
  • Integration von Shopsystemen
    Bei vielen Unternehmen gehen Website und Shop ineinander über. Internationale CMS-Projekte sollten die Integration von unterschiedlichen Shopsystemen und deren Verwaltung ermöglichen.
CMS-Konnektoren

Was verbirgt sich hinter CMS-Konnektoren?

Automatisierungsprozesse durch CMS-Konnektoren

Die Pflege und Aktualisierung von mehrsprachigen Inhalten kann insbesondere bei vielen verschiedenen Sprachen zu einer extremen Herausforderung für ein Unternehmen werden. Inhalte müssen bei einem klassischen CMS neu implementiert und anschließend in alle Sprachen übersetzt werden. Die größte Challenge in diesem Zusammenhang sind punktuelle Ergänzungen oder Aktualisierungen. Bis diese in allen Sprachvarianten umgesetzt sind, kann eine gewisse Zeit vergehen. Mit CMS-Konnektoren lässt sich dieser Prozess deutlich vereinfachen. CMS-Konnektoren ermöglichen eine nahtlose Verbindung zwischen dem Content-Management-System und der Übersetzungsumgebung, indem der Datenaustausch erleichtert wird. Verschiedene Anbieter auf dem Markt können ihre Konnektoren problemlos mit dem vorhandenen Content-Management-System verbinden und Übersetzungsprozesse vereinfachen. Neu importierte oder aktualisierte Inhalte können dank der CMS-Konnektoren dann automatisch übersetzt werden.

Effektive Übersetzungsprozesse durch CMS-Konnektoren

Auf dem Markt existiert eine Reihe von Anbietern, die mit CMS-Konnektoren die tägliche Arbeit deutlich erleichtern können. SimulTrans ist beispielsweise spezialisiert auf Übersetzungen im Bereich der Medizintechnik und Life Sciences. PureFluent bietet über 20 einsatzbereite Konnektoren für die automatische Website-Übersetzung, die sich mit den am häufigsten genutzten Content-Management-Systemen wie WordPress, Sitecore, Drupal und TYPO3 verbinden lassen. Thebigword ist mit Dolmetsch-, Übersetzungs- und Lokalisierungsdiensten eine weitere Option in diesem Kontext. Die angebotenen Serviceleistungen lassen sich individuell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen und jederzeit optimieren. Dies wird zu einem effizienten Workflow, der Übersetzungsprozesse deutlich vereinfacht.

CMS-Konnektoren effektiv einsetzen

Best Practise für CMS-Konnektoren im Übersetzungsprozess

  • Auswahl des CMS-Konnektors
    Vergleich der unterschiedlichen Anbieter auf dem Markt mit dem Fokus auf Kompatibilität mit dem eigenen CMS und den Möglichkeiten zur Automatisierung.
  • Integration des CMS-Konnektors
    Die kundenspezifische Integration des Konnektors mit dem vorhandenen Content-Management-System mit einer möglichst einfachen Bedienung und Handhabung.
  • Automatische Erfassung
    Ausgezeichnete CMS-Konnektoren erfassen automatisch die neuen oder aktualisierten Inhalte und überführen diese in den Übersetzungsprozess.
  • Übersetzung
    Je nach Absprache werden die Inhalte durch eine Humanübersetzung oder durch eine maschinelle Übersetzung in eine neue Sprache übertragen. Einige Anbieter punkten durch eine hybride Übersetzung, bei der zunächst eine maschinelle Übersetzung erfolgt, deren Qualität dann durch einen professionellen Übersetzer gesichert wird.
  • Integration in das CMS
    Nach der Übersetzung werden alle übersetzten Inhalte automatisch in das CMS überführt und in der korrekten Sprache veröffentlicht.
  • Kosten- und Zeitersparnis
    Durch die Integration lassen sich Prozesse deutlich verkürzen. Der gesparte Zeit- und Kostenaufwand kann anderweitig bei der Internationalisierung eingesetzt werden.
FAQ

Häufig gestellte Fragen

Welche CMS-Lösungen eignen sich besonders für die Internationalisierung?

Die meisten Content-Management-Systeme auf dem Markt sind für die Internalisierung geeignet. Systeme wie Adobe Experience Manager, WordPress, Joomla, TYPO3, Drupal oder Contao haben in dieser Hinsicht eine hohe Qualität zu bieten. Sie ermöglichen eine einfache Handhabung in mehreren Sprachen und können durch Plug-ins beziehungsweise Erweiterungen in ihrer Funktionalität noch verbessert werden.

Was sind Besonderheiten bei Content-Prozessen im internationalen Kontext?

Existenziell für den internationalen Markteintritt sind die Akzeptanz, Verständlichkeit und Relevanz von Inhalten und Angeboten Ihres Unternehmens beim Kunden. Um dies zu erreichen, sollten Übersetzungen allein durch Native Speaker realisiert werden, um die Qualitätssicherung zu gewährleisten.

Was sind CMS-Konnektoren?

Mit CMS-Konnektoren lassen sich Übersetzungsprozesse deutlich abkürzen. Durch die Integration der entsprechenden Konnektoren oder Plug-ins können neu erstellte oder aktualisierte Inhalte auf Wunsch manuell oder maschinell übersetzt und in das CMS übertragen sowie anschließend veröffentlicht werden.
NEHMEN SIE KONTAKT AUF

CMS-Lösungen und Content-Prozesse durch qwp

Michael Q

Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Content-Management-Systeme und dem Aufsetzen von internationalen Content-Prozessen unterstützen wir Sie bei der Auswahl des perfekten CMS für Ihr Unternehmen und stehen Ihnen bei der Entwicklung der neuen internationalen Inhalte sowie Automatisierungsmöglichkeiten hilfreich zur Seite. Kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon, um die Internationalisierung Ihres Unternehmens voranzutreiben.

Kontakt: Michael Quast, Geschäftsführer
Telefon: +49 30 48496622-0
E-Mail: contact@qwp.de

Um Ihre Anfrage und mögliche Rückfragen bearbeiten zu können, speichern wir Ihre persönlichen Angaben.
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.